Aktuelles,
Vorschau, Rückblick

Oktober 2016: Die Einsiedelei ist saniert!
Durch Jahrzehnte bot die Kapelle zur hl. Maria Magdalena ein total heruntergekommenes Bild. Nun hat das Tschechische Staatliche Forstamt (Lesy České republiky) als Grundeigentümer eine gründliche Sanierung durchgeführt. Ein Bild hier auf dieser Website unter \Bilder\Einsiedelei.

29. April - 1. Mai 2017: Pilnikauer Treffen - in Pilnikau!
Dieses Jahr wollen wir uns am traditionellen letzten Aprilwochenende in der alten Heimat wiedersehen. Die Unterkunft in der Pension Skutil hat sich bewährt, ein ortskundliches Programm mit Besichtigungen und örtlichen Kontakten erwartet uns. Vorschläge und Wünsche bitte an HOB Gottwald! Näheres demnächst im Heimatbrief.

Mai 2016 Der Heimatkreis Riesengebirge
veranstaltete sein Treffen in kleinerem Rahmen in der Gaststätte Jahnwiese in Würzburg-Heidingsfeld. Obzwar wiederum mit weniger Teilnehmern, haben sich doch die düsteren Wolken des Vorjahres zerstreut. Der neue Vorsitzende, Markus W. Decker, führt den Verein mit sachkundiger Hand energisch aus der Krise. Nächstes Treffen: 19.-21.05.2017.

Februar 2016: Reparatur der Pilnikauer Kirche?
„Heuer planen wir, am Gewölbe zu arbeiten,“ hören wir vom zuständigen Erzdekanalamt Trautenau. Große Freude, dass das Projekt nicht vergessen ist - auch wir haben ja unseren Beitrag dazu geleistet. Es wäre wunderbar, wenn wir in unserer Kirche gemeinsam einen Dankgottesdienst feiern könnten.

Das verlorene „Pilsdorfer Gedenkbuch 1872-1925“ aufgefunden!
Wie es in das Dorf Střítež bei Iglau kam, bleibt rätselhaft. Bürgermeister Haken sicherte es 2014 für Pilnikau, heute liegt es im Bezirksarchiv Trautenau. Die erste Hälfte ist eine wertvolle Quelle für den genannten Zeitraum, v.a. für den Ersten Weltkrieg. Die zweite Hälfte ist leider uninteressant, sie enthält aus Lehrer Forkarths Feder Abschriften aus altbekannter historischer Literatur. (In Pilníkov hielt man den Band allerdings zuerst für die legendäre, aber nie geschriebene Forkarth-Chronik.)

Frühling 2015: Großes tschechisches Interesse an Pilnikauer Ortsgeschichte
Kürzlich erschienen gleich zwei Werke: Die Bachelorarbeit der Pilnikauerin Evženie Červenková über deutsche Spuren in ihrer Stadt sowie die „Malé Dĕjiny Pilníkova“ (Kurzgefaßte Geschichte Pilnikaus) von Vladimír Wolf u.a. Mit unterschiedlicher Zielsetzung ergänzen sie sich und bieten interessante Beispiele für die unterschiedliche Auseinandersetzung der heutigen Tschechen mit ihrer deutschen Geschichte. Eine Rezension erscheint demnächst in der "Riesengebirgsheimat".

30./31. 5. 2015: Pilnikauer Treffen im Rahmen des Riesengebirglertreffens in Würzburg
Wie im Heimatbrief mitgeteilt, trafen wir uns im Hotel Strauß. Auch dieses Mal wurden wir ein noch kleineres Grüppchen. Am Samstag ging's dann zur Riesengebirgsstube und ins Tagungszentrum zu persönlichen Begegnungen, am Sonntag folgte der offizielle Teil des Heimatkreises, bei dem HOB Gottwald zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Allerdings fiel ein düsterer Schatten auf die Finanzen und damit auf die Zukunft des Vereins. Ob dieses Riesengebirgler-Treffen das letzte war?

27. 9. 2014: Stadtfest „Pilnikau 500 Jahre Stadt“ (s.u.)
Bei strahlendem Wetter konnte sich Pilníkov mit einem reichen Programm präsentieren. Bürgermeister Haken begrüßte in seiner Ansprache eine Delegation ehem. Pilnikauer als Ehrengäste, HOB Dr. Gottwald wünschte der Stadt weiteres Gedeihen und überreichte das "Pilnikauer Häuserbuch". Unsere Beziehungen zu Pilníkov erwiesen sich erneut als freundschaftlich, ja herzlich.

Zurück zur Hauptseite